Shadowrun 4.0 OpenSource

Ein Gefallen für einen alten Freund Teil3

Sally versucht mit Hilfe der Matrix vorab geeignete Orte für den Übergriff auf den Lieferwagen zu finden. Es stellt sich heraus, dass dafür zwei Gegenden in Frage kommen würden: zum einen das Industriegebiet, in dem auch das observierte Firmengelände liegt, zum anderen eine heruntergekommene Wohngegend am Rande der Stadtteile Auburn und Renton. Da die Stelle im Industriegebiet nur etwa zehn Blocks von der Anlage entfernt ist und man befürchtet wenig Spielraum zu haben, sollte etwas schiefgehen, sieht Ace sich vorab in der heruntergekommenen Wohngegend um. Dort wird er, auf der Suche nach Informationen über Gangaktivitäten, an Samir, Besitzer eines kleinen Dönerladens verwiesen. Dieser stellt wiederum gegen eine kleine Gebühr Kontakt zum hiesigen Gangleader, dem Troll Vladimir, her. Ace erkundigt sich, ob die Gang beim Überfall auf den Lieferwagen behilflich sein könnte bzw. was es kosten würde, wenn die Gang den Runnern nicht in die Quere kommt. Von Vladimirs horrenden Preisen, nämlich 500 Nuyen fürs „wegsehen“ und 1000 Nuyen, sollte Hilfe gewünscht sein, ist Ace jedoch wenig begeistert. Er verwickelt Vladimir in ein Gespräch und bittet subvokal Sally und Big Mamma ihm schnellstmöglich Informationen über die Gang und deren Stärke zu beschaffen, um gegebenenfalls den Preis drücken zu können. Es stellt sich heraus, dass Vladimir selber ehemaliger Runner ist und seine Gang, die Dark Mantis, etwa 20 bis 30 bestens gerüstete Mitglieder umfasst, mit denen man sich nicht anlegen sollte. So beschließt Ace auf die überteuerte Hilfe der Gang zu verzichten und den Lieferwagen doch im Industriegebiet zu überfallen.

Die Runner machen sich auf, um den Wagen vom Startort aus zu verfolgen, da man nicht sicher sein kann, welche Route er genau fahren wird. Die Verfolgung gelingt problemlos. An der ausgesuchten Stelle bremsen Rock und Big Mamma den Van mit Rocks Mercury aus. Sie verlassen den Wagen und halten die Fahrer mit ihren Schusswaffen in Schach, während Ace und Snake auf ihren Motorrädern verhindern, dass der Van zurücksetzt. Nach ein paar Drohungen (insbesondere Snake malt die Alternative sehr bildhaft aus) verlassen die Fahrer den Wagen und es werden ihnen die Kleidung, sowie ihre Komlinks abgenommen. Sie werden gefesselt und geknebelt und in einem nahegelegenen Lagerhaus untergebracht, mit dem Versprechen, sie nach der Aktion zu befreien und ihrer Wege ziehen zu lassen. Ace und Rock tarnen sich mit Nanitencreme als die beiden Lieferanten. Sally wird in der Kiste mit der Lieferung für die Firma verstaut, um sie in den Bereich des internen Firmennetzwerks schmuggeln zu können.

Man fährt zum Firmengelände und kommt ohne Probleme hinein, nachdem man auf eine Rückfrage hin die Verspätung auf Ärger mit einer Gang schiebt. Ace und Rock tragen Sally in der Kiste in das mehrstöckige Gebäude, wo sie nach einem kurzen Gespräch mit dem Pförtner in die Cafeteria geschickt werden, um die „gelieferte Ware“ dort abzugeben. Rock gelingt es den dort anwesenden Koch mit einem gezielten Hieb zu Boden zu schicken und anschließend problemlos zu überwältigen, ohne Aufsehen zu erregen. Sally kann sich nun ohne Störung in die Kameras in der Eingangshalle hacken und manipuliert deren Übertragung. Daraufhin wird Snake und Big Mamma das Zeichen zum nachkommen gegeben, während Ace und Rock zurück in die Eingangshalle gehen. Big Mammas Versuche den Pförtner mittels Betäubungsball auszuschalten misslingen, woraufhin dieser unter den Tisch abtaucht und stillen Alarm auslöst. Ace nimmt das Aussehen des Pförtners an, während BigM ins Treppenhaus läuft und versucht sich von dort aus Zutritt zum Pförtnerhäuschen zu verschaffen, doch die Tür ist verschlossen. Rock und Snake waren bereits zum nahe gelegenen Wachraum gelaufen. Man versucht zu bluffen, indem Rock, der noch immer als Lieferant getarnt ist, die Waffe auf Snake richtet und behauptet, er habe die Situation, die zur Auslösung des Alarms geführt hat unter Kontrolle. Aus dem Wachraum kommen drei Wächter, die zwar irritiert sind, aber sofort den Schauplatz taktisch geschickt sichern und Rock auffordern seine Waffe einzustecken. Es gibt ein kurzes Gespräch zur Klärung der Situation (mit Ace als Pförtner). Doch als eine der Wachen versucht Snake Handschellen anzulegen, sieht sich Team gezwungen zu handeln. Snake setzt sich nach besten Kräften zur Wehr. Als eine der anderen Wachen sich ebenfalls ihm annehmen will, greift Rock diese mit seinem Messer an. Trotz der Überraschung kann die Wache den Angriff abwehren und wendet sich Rock zu, nachdem dieser vom 3. Wachmann mit einer Salve Gelgeschosse von den Beinen geholt wurde. Rock schafft es auf Grund seiner schlechteren Position nicht sich frei zu kämpfen und endet gefesselt am Boden. BigM ist im Eingang zum Treppenhaus in Deckung gegangen, von wo aus sie sich mit Manablitzen am Kampf beteiligt. Der zweite Wächter versucht Rock ebenfalls zu fesseln, was zunächst auch fast gelingt, während seine beiden Kollegen auf BigM feuern und sie schließlich ausknocken. Ace bemüht sich die Wächter mittels seiner hinter deren Rücken projizierten Befehlsstimme zu beeinflussen, scheitert hierbei jedoch. Gerade als es absolut schlecht für das Team aussieht, kann Rock schließlich sowohl den ihn angreifenden Wächter mittels einer schier übermenschlichen Kombination aus Kraft und Kampfkunst abschütteln, gegen die Wand donnern und dadurch K.O. schlagen, als auch sich dessen Gewehr bemächtigen und einen der auf die Trollin schießenden Wächter damit ins Reich der Träume befördern. Snake, der sich nach besten Kräften bemüht trotz seines Handicaps in den Kampf einzugreifen, kann die verbliebene Wache daran hindern auf Rock zu feuern und Ace gelingt es endlich sie zur Aufgabe zu überreden. Doch Rock geht kein Risiko ein und schickt auch diese zu Boden. Nach diesem äußerst kurzen Kampf befreit Rock Snake von den Handschellen, als Sally sich meldet und mitteilt, sie verliere die Kontrolle über die Kameras. Schnell werden die niedergeschlagenen Wächter entwaffnet und man eilt zu Ace, dem zur Tarnung der eigentlichen Absichten Handschellen angelegt werden, da man hofft, dass seine Tarnung als Pförtner noch nicht aufgeflogen ist. Für alle Fälle steckt Rock Ace einen der Schlüssel zu. Gemeinsam zieht man sich in den Flur zurück, wo Ace, sobald man außer Sicht der Kameras ist, die Handschellen direkt wieder ablegt und die Überwachungskamera mit der von Snake geliehenem Pistole zerschießt, da das Vorhaben innerhalb der Anlage heimlich zu operieren inzwischen mehr als kläglich gescheitert ist.

Snake gelingt es Big Mamma wieder auf die Beine zu bekommen, während Ace und Rock sich bemühen endlich Zugang zum Pförtnerhaus zu erlangen. Der Pförtner wird betäubt und man sieht sich die inzwischen von Sally besorgten Lagepläne an. BigM macht sich daraufhin im Astralraum auf einen kleinen Erkundigungsgang, während Sally der Sicherheitshacker auf die Pelle rückt. Auf jeder Etage befindet sich ein Labor, von dem eine negative, für BigM schmerzliche, Energie ausgeht. Irritiert und von einem Watcher aufgeschreckt kehrt BigM schließlich zu den anderen Runnern zurück. Man beschließt zunächst in die oberste Etage zu gehen, da dort noch ein weiterer Wachraum mit potentiellem Ärger ist. Auf dem Weg durchs Treppenhaus kommen diese Wächter der Gruppe jedoch bereits entgegen und es entbrennt ein heftiger Schusswechsel zwischen den schwer gepanzerten Wachen sowie Rock und Snake. Sowohl Rock als auch Snake werden durch die Gelgeschosse schnell umgeworfen, feuern aber zunächst einfach liegend weiter. Rock bleibt nach einem heftigen Treffer bewusstlos liegen, während Ace und BigM versuchen in verzweifelter Anstrengung den Kampf mittels Magie zu Gunsten der Runner zu wenden. Doch BigM´s Betäubungsbälle scheinen einfach abzuprallen und auch Ace´s Versuch den anderen einen Vorteil zu verschaffen, indem er die Sinne der Wachen verwirrt, zeigt keine Auswirkungen. Snake gelingt es schließlich einen der Wächter auszuschalten, bevor auch er schließlich ohnmächtig zusammensackt. Ace ruft BigM subvokal zu, sie müssten sich zurückziehen, nachdem sein kleiner Stimmen Trick hier keine große Wirkung zeigen will, und er wird umgehend unsichtbar. Inzwischen hört man auf der oberen Etage immer wieder ein lautes rumpeln. In ihrer Verzweiflung unternimmt BigM einen letzten Versuch und es gelingt ihr tatsächlich die verbliebenen zwei sichtbaren Wachen auf die Bretter zu schicken. Daraufhin begibt sich Ace auf der Suche nach dem letzten Wächter weiter nach oben, doch scheinbar wurde er dabei entdeckt, denn kurz darauf tritt ein riesiges Steinwesen aus der Wand. Auf Ace´ Bitte nach Hilfe hin ruft BigM den am Nachmittag beschworenen Erdelementar herbei, der den anderen Elementar erstmal in Schach hält. Schließlich gelingt es BigM auch das Steinwesen mit einem gezielten Manablitz auszuschalten. Rock und Snake sind allerdings zu sehr vercybert, als dass sie eine Chance sieht sie schnell wieder auf die Beine zu bekommen. Da ein Heilspruch ebenfalls nicht gegen die Bewusstlosigkeit helfen würde, lässt sie die beiden zunächst schweren Herzens auf der Treppe liegen. Auf der Suche nach dem vierten Wächter läuft sie die Treppe weiter hinauf und prallt gegen den unsichtbaren Ace, der wiederum auf eine weitere unsichtbare Person gestoßen war. Ace wird plötzlich wieder sichtbar und teilt der irritierten Big Mamma mit, er habe Kopfschmerzen und wolle sich hinlegen, um ein Nickerchen zu machen. Alle Diskussion nutzt nichts, so dass Ace nach unten in einen Schlafraum verschwindet. BigM sieht sich astral um und entdeckt einen unsichtbaren Magier, mit dem ein kurzer magischer Kampf entbrennt, an dessen Ende die Trollin ebenfalls bewusstlos zu Boden geht. Der Magier verschwindet anschließend auf die Etage, wo sich offenbar etwas großes, zerstörerisches seinen Weg durch die Gänge bahnt.

Sally ist es indes gelungen, endlich den Sicherheitshacker los zu werden, doch als sie sich bei den anderen Runnern meldet, bekommt sie keine Antwort. Da die Überwachungskameras zeigen, was da auf den oberen Etagen ausgebrochen ist, macht sie sich auf, um ihre Kollegen zu warnen. Sie trifft zunächst auf Ace, der sich auch nach kurzer DIskussion weiterhin nicht vom Schlafen abbringen lassen will. Im Treppenhaus findet sie schließlich Rock und Snake, die sie beide mittels ihres Medkits, sowie ihres natürlichen Talents in erster Hilfe, zurück zu Bewusstsein holt. Auch BigM kann ein zweites Mal versorgt werden. Ace schafft es schließlich mit Hilfe von Rock, der nicht locker lässt, den Zaubereffekt abzuschütteln und alle schauen erschrocken auf die Bilder der Überwachungskamera. Diese zeigen, wie ein großes haariges Wesen dabei ist die obere Etage in Schutt und Asche zu legen. Man beschließt zum Aufzug zu gehen, den Sally inzwischen kontrollieren kann. Mit diesem ist es möglich in den Keller zu fahren, wohin das Treppenhaus nicht führte. Unten finden die Runner einen hell erleuchteten weißen Gang mit einer Sicherheitstür an dessen Ende, die sie nicht aufbekommen. Man beschließt nach oben in den dritten Stock zu fahren und dem Manager einen Besuch abzustatten. Da man weiß, dass genau hier das haarige Ungeheuer sein Unwesen treibt, hält Ace den Aufzug kurz vor der Etage an, damit BigM die Position feststellen kann. Da das Wesen sich gerade vom Aufzug abgewendet hat, beschließt die Runner die Situation zu nutzen und mit allem anzugreifen, was ihnen zu Verfügung steht, um sich das Vieh endgültig vom Leib zu schaffen. Kaum öffnet sich auf der Etage die Aufzugtür, jagen Rock und Snake ihm einen Kugelhagel in den Rücken, während Ace es wiedereinmal mit Snake´s Pistole versucht. Von all den Kugeln zeigt es sich allerdings genauso unbeeindruckt, wie von BigM´s Manablitz. Das Gorilla-artige Wesen stürmt daraufhin mit einer wahnsinnigen Geschwindigkeit auf die Runner im Aufzug zu und bedrängt Snake stark. Diesem gelingt es mit letzter Kraft das Vieh abzuwehren und in einem fast panikhaften Reflex so mit Kugeln voll zu pumpen, dass es etwas zurücktaumelt. Rock stößt sofort in die selbe Kerbe und kann das Vieh mit zwei gezielten Feuerstößen erledigen. Zur Sicherheit wird noch ein komplettes Magazin in den Kopf verfeuert. Alle, außer Sally die wimmert im Aufzug zurück bleibt, machen sich auf, um die Verwüstung der Etage anzusehen. Das Massaker hat niemand, offenbar auch nicht der Manager, dessen Büro völlig verwüstet ist, überlebt. Resigniert gehen Ace und Big Mamma eine Etage tiefer in den Schlafraum eines Wissenschaftlers, der geweckt und verhört wird. Er glaubt die von den Runnern gesuchte Person befinde sich im Keller und da er die notwendige Zugangsberechtigung für die Sicherheitstür hat, fährt man gemeinsam erneut nach unten. Hinter der Tür kommen die Runner in einen großen runden Raum von dem ein dutzend Zellen abgehen. Vor der richtigen Zelle angekommen, können die Runner erkennen, wie in deren Mitte etwas durch ein mit vier Röhren betriebenes Kraftfeld in Schach gehalten wird. Man zweifelt kurz, ob dies das Zielobjekt sein kann, kommt dann aber überein es in jedem Fall zu befreien. Da der Wissenschaftler behauptet die Zelle nur zusammen mit einem Kollegen öffnen zu können, versucht sich Sally entnervt an dem Schließmechanismus. Kaum lässt das Kraftfeld nach, wird der Wissenschaftler von einem Blitz geröstet und eine tiefe Stimme rumpelt „FREI!“. Die Runner nehmen daraufhin die Beine in die Hand, bevor sie selber als Aschehäuflein auf dem Boden enden. Big Mamma ist zwar kurz versucht das Wesen anzusprechen und ihm zu sagen, man sei zu seiner Rettung geschickt worden, doch lässt sie sich von den anderen mitziehen, da sie nicht sicher ist, ob sie hier einen guten oder bösen Geist, gar einen Dämon, vor sich hat. Man schafft es das Gebäude zu verlassen, bevor es hinter den Runnern zusammenbricht. Die Runner fliehen schockiert vom Gelände, befreien die Lieferanten aus der Lagerhalle und beschließen, sofort Mr. Johnsen aufzusuchen und zur Rede zu stellen. Dieser feiert im Black Mamba gerade eine große Party, da sein Freund „Sparky“ endlich befreit ist. Ace gibt sich zunächst ungehalten, während Rock, Snake und Big Mamma vorrangig froh sind ihren Schock in Alkohol ertränken zu können. Durch einen Bonus von 4000 Nuyen pro Person schafft Mr. Johnsen es jedoch halbwegs die Runner wieder wohlwollender zu stimmen, auch wenn Ace eindringlich darum bittet, demnächst doch genauere Angaben über den Auftrag und das Zielobjekt zu bekommen. Mr.Johnsen gibt zu, dass bereits mehrere andere Runnerteams abgelehnt hatten einen freien Geist freizusetzen, weswegen er sich entschieden hatte diesmal weniger Informationen preiszugeben. Man begießt schließlich gemeinsam den Abend und vor allem, dass man überlebt hat.

(Für diesen Run gab es 10.000 Nuyen und 12 Karma)

Comments

Corak

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.